Ziele und Grundsätze

Wir verstehen uns als einen ethischen Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an uns selbst zu Selbsterkenntnis und einem menschlicheren Verhalten führt, für uns selbst und zum Wohle aller anderen.

Unsere fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Die Welt kann nur menschlicher werden, wenn wir an unserer eigenen Humanität arbeiten und nicht an der des Anderen, wozu wir uns im Alltag gerne verleitet lassen. Auf das eigene Tun kommt es schlussendlich an.

Der freie Austausch von Ideen und Meinungen ist hierfür sehr wichtig. Um ihn zu ermöglichen, haben wir uns insbesondere dem Grundsatz der Verschwiegenheit verpflichtet. Freimaurerische Bräuche und Logenangelegenheiten nicht nach außen zu tragen. Nach außen allerdings wirken Freimaurer auch zum Beispiel durch karitative Arbeit, Förderung von Bildung und freiheitlicher Aufklärung.

Wir treffen uns zu rituellen Tempelarbeiten. Zum Ritual kann ein Vortrag mit freimaurerischen Bezügen gehören. Während der Tempelarbeit besteht eine meditative Atmosphäre.

Grundsätzlich sind die meisten Rituale durch einschlägige Literatur zugänglich. Die Zeremonien und die Alten Pflichten der spekulativen Freimaurerei werden auf Gebräuche und Unterlagen historischer Steinmetzbruderschaften zurückgeführt