Bijou nennt man das Logenkennzeichen, das jeder aufgenommene Bruder bei seinem Eintritt in die jeweilige Bauhütte erhält. Das Wort Bijou (franz., Mz. Bijoux) bedeutet wörtlich „Schmuckstück oder Kleinod“. Hiermit ist nicht der materielle Wert gemeint, sondern vielmehr der ideelle Wert, den das Bijou darstellt.

Ausgehend von unserem Logennamens „Porta Regis“ lag es nahe, bei der Gestaltung des Bijous die Königshalle zu wählen. Ihre drei Torbögen öffnen sich nach Osten dem aufsteigenden Licht. Die drei Torbögen stehen dabei im Bezug zu den drei Graden der Freimaurerei, dem Lehrling, Gesellen und Meister.

Das Bijou unser Logenkennzeichen
Abb. Unser Bijou

Das Bijou ist als Fünfeck angelegt, was wiederum zur Zahl 5 und dem Logennamen Porta Regis verweist.

Schon die alten Griechen in der Antike wussten, dass in Zahl und Maß die Welt beschlossen ist, und wer antritt, die Welt, in der wir leben, und den uns umgebenden Kosmos nach seinen Gesetzmäßigkeiten zu erforschen und uns als Teil dieser Schöpfung zu begreifen, der wird den Maßen, die Raum und Zeit bestimmen, seine Aufmerksamkeit nicht versagen können.

Abb. Bijou Fünfeck

Geometrische Figur Fünfeck und Pentagramm

Das Fünfeck enthält in sich das Pentagramm, wobei das Pentagramm wiederum ein weiteres Fünfeck enthält, welches wieder ein Pentagramm enthält, usw.

Das Pentagramm enthält universelle Proportionen (Goldener Schnitt) und begegnet uns in vielen Formen in der Natur.

Abb. Pentagramm I

Der Ursprung des Pentagramms verliert sich im Altertum und wurde bereits bei den Sumerern und Babyloniern nachgewiesen. Die Pythagoräer im alten Griechenland verwendeten das Pentagramm als Erkennungszeichen und Symbol für Gesundheit.

Als uraltes Schutzzeichen begegnet uns das Pentagramm in der Architektur zu allen Zeiten, insbesondere an Kirchen.

Abb. St. Francesco, Porto, Portugal