Standortvorteil

Da Ende der 60-er Jahre des vorigen Jahrhunderts die Mannheimer Loge „Carl zur Eintracht“ mehr als 150 Mitglieder hatte, war eine Ausgründung unerläßlich, wenn ein vernünftiges Logenleben gewährleistet werden sollte. In der Diskussion wurde damals eine obere Grenze von 50 Mitgliedern empfohlen. Zwischen 1973 und 2001 entstanden in Mannheim 5 neue Logen mit unterschiedlichen inhaltlichen Ausrichtungen (sozial, kulturell, spirituell, üblich). Dazu kamen für den badischen Teil der Kurpfalz noch die Heidelberger Logen.

 

Mannheimer Wasserturm

Kloster Lorsch (Historische Ansicht)

 

Im Vorder-Pfälzer Kernland der ehemaligen Kurpfalz residieren Logen in Ludwigshafen, Neustadt, Frankenthal (ergänzt durch Worms und Kaiserslautern).

 

Im südhessischen Raum der ehemaligen Kurpfalz entstand in der alten Kulturstadt Lorsch die maskuline Freimaurerloge PORTA REGIS, die 2007 in Funktion gesetzt wurde.